Akkreditierte Körpertherapie (KT)-Lehrgänge schliessen in Zukunft mit einem Branchenzertifikat KT ab. Dafür wurde Rebalancing als KT-Methode anerkannt.

Vorab: Für die Registrierung bei der EMER oder der Asca Versicherung hat sich bisher nichts verändert. Diese Information ist interessant, wenn sie ein Branchenzertifikat bzw. den Weg zum eidgenössischem Diplom einschlagen wollen.

Alle bisherigen oder laufenden Rebalancing Ausbildungen wurden oder werden in einem sogenannten nicht-akkreditierten Lehrgang abgeschlossen (auch die der Rebalancing Schule). Um ein Branchenzertifikat für Körpertherapie von der Schweizer Oda KT (Organisation der Arbeit Körpertherapie) zu erhalten, können die (ehemaligen) Schüler ein sogenanntes Gleichwertigkeitsverfahren einleiten. Es ist kostenpflichtig und prüft die bisher erbrachte Bildungsleistung (Aus- und Weiterbildung / Berufspraxis) auf ihre Gleichwertigkeit mit den Anforderungen an einen heutigen Rebalancing Lehrgang.

Die Rebalancing Schule München ist z.Zt. noch nicht akkreditiert. Das bedeutet, dass unsere ehemaligen und aktuellen Schüler, die ein eidgenössisches Diplom erreichen möchten, ein Gleichwertigkeitsverfahren einleiten müssen. Dort wird geprüft was es noch braucht, um das Gleichwertigkeitsverfahren zu absolvieren, und ein Branchenzertifikat zu erhalten.

Ein Teil der neuen KT-Ausbildung, also auch der Rebalancing Ausbildung, ist der Tronc Commun. Er bezeichnet den „gemeinsamen Stamm“ aller KT-Methoden, d.h. alle Studenten der KT-Lehrgänge müssen (im Rebalancing neben den 500 Ausbildungsstunden zusätzlich) den Tronc Commun besuchen, um das Branchenzertifikat zu erhalten. Praktizierende Rebalancing Körpertherapeuten, die nachweislich im September 2015 praktizieren brauchen diesen Tronc Commun nicht nachholen.

Was bedeutet dies?

Z.B. haben die meisten ehemaligen Schüler aus der Schweiz, die EMR oder ASCA registriert sind, bereits die 150 Stunden medizinische Grundlagen absolviert. Für dieses Tronc Commun sind jedoch 180 h erforderlich. D.h. diese Schüler müssen noch zusätzlich die 30 h medizinische Grundlagen besuchen, aber nicht mehr mit einer Gesamtprüfung abschliessen.

Für das sogenannte Tronc Commun werden neben den medizinischen Grundlagen auch 104 Stunden Sozialwissenschaftliche Grundlagen (SG) sowie 56 Stunden Berufsspezifische Grundlagen (BG) eingefordert.

Die Sozialwissenschaftliche Grundlagen (SG) umfassen Unterricht u.a. in Psychologie: Kognitive, biologische, Entwicklungs-, Lern- und Kommunikationspsychologie Kommunikation: Konzepte von professionellen Beziehungen, Aspekte der Kommunikation und Sprache Gesprächsführung: Verschiedene Beratungsformen, Gesprächsführungs- und Coaching-Methoden Lern- und Veränderungsprozesse: Ressourcenorientierung, Unterstützung der Klienten-Selbstwahrnehmung, Methoden der Selbstreflexion, lösungsorientierte Vorgehensweisen.

Die Berufsspezifische Grundlagen (BG) werden unterteilt in

BG 1: Gesundheitsverständnis, Menschenbild, Ethik (28 h) Das komplementärtherapeutische Menschenbild und Gesundheitsverständnis, Gesundheitsförderung, Salutogenese, Empowerment, Resilienz, Kohärenz, Selbstorganisationsprozess, Selbstmanagement, Vulnerabilität, Berufsethik, ethische Fragen

BG 2: Berufsidentität, Vernetzung im Gesundheitswesen und Praxisführung (28 h) Entwicklung Komplementärtherapie, gesellschaftlicher Beitrag der KT, Aspekte und Akteure des Gesundheitswesens, Aufbau und Führung einer Praxis, Marketinginstrumente, einfache Buchhaltung, berufsrelevante Rechten und Pflichten, Qualitätssicherung

Im Gleichwertigkeitsverfahren wird geprüft, ob z.B. von Ihnen bereits früher besuchte Kurse, Ausbildungen und Berufserfahrung anerkannt (gleichgestellt) werden. Alle bereits früher besuchten Ausbildungen, Kurse und Seminare werden vollumfänglich gemäss den Bestimmungen der OdA-KT angerechnet.

Wir prüfen ob wir uns als Schule akkredieren lassen. Unabhängig davon wird unsere Ausbildung für Schweizer Schüler weiterhin die Grundlage für das Gleichwertigkeitsverfahren bilden.

Wir werden demnächst ausführlicher über das Gleichwertigkeitsverfahren berichten. Wir warten noch eine Informationsveranstaltung der OdaKT ab.