Die Art und Weise, wie wir uns einem Menschen annähern und ihn berühren, gibt uns die Möglichkeit wahrzunehmen, dass dieser Mensch mehr ist, als das, was wir von ihm sehen, hören oder glauben wahrzunehmen.

Um einen Menschen ganzheitlich zu erfassen, muss der Therapeut fühlend wahrnehmen lernen. Deswegen sind Meditation und Achtsamkeitsübungen ein wichtiger Bestandteil in unseren Fort- und Ausbildungsgruppen.

Hier lernen Sie einem anderen Menschen respektvoll zu begegnen, ihm eine zärtliche Geste oder Berührung entgegenzubringen und dennoch die geforderte innere Distanz zu wahren.

Die Begegnung erfordert ein vorsichtiges und sanftes Zugehen, berühren und gleichzeitig Platz zu lassen, nicht vorschnell zu sein und den Respekt für diesen Menschen nicht zu verlieren.

Für diese Berührung ist es notwendig, dass Sie ganz bei sich sind, in sich ruhen, sich und Ihren Körper spüren und jedem Gefühl/Bild/Stimmung in sich vertrauen und und dieses ernst nehmen.

Bernd Scharwies